Danke-E-Mail nach dem Vorstellungsgespräch: Tipps und Tricks für Ihre Reaktion auf das Bewerbungsgespräch

 

thank you email nach dem Bewerbungsgespräch

Tipps und Tricks für die Dankes-E-Mail nach dem Bewerbungsgespräch

Danke-E-Mail nach Vorstellungsgespräch_Schritt für Schritt.jpg

Uff, das Vorstellungsgespräch ist geschafft! Gut lief es, sehr gut sogar!

Sie gehen beschwingt zur Haustür, erleichtert sich gut präsentiert zu haben und angetan von der offenen, lebendigen Atmosphäre in der Firma, die Sie gerade kennengelernt haben. Der Personaler und die Fachvorgesetzte schienen ganz auf Ihrer Wellenlänge zu sein, das private Geplauder und die fachliche Diskussion liefen angeregt und flüssig durch, als ob Sie sich seit Jahren kennten. Mann, wäre das ein Traum, dort zu arbeiten!

 

Dankes-E-Mail als Trigger für die Personalentscheidung

Sie wissen ja schon, dass es Unternehmen gibt, die ihre Personalentscheidungen davon abhängig machen, ob sich jemand nach dem Vorstellungsgespräch bedankt. Das mögen Sie zwar arrogant oder sinnvoll finden – beeinflussen jedoch können Sie es nicht.

Was Sie jeddoch tun können, ist… Genau: Eine solche Danke-E-Mail zu schreiben. Und zwar genau dann, wenn es sich wie oben beschrieben anfühlt: Wenn Sie den Wunsch verspüren, für genau diese Firma zu arbeiten und Sie den Wunsch haben, die Firma genau dies wissen zu lassen. Schließlich enden Bewerbungsgespräche oft genug so, dass beide Seiten in der Abschlussequenz vereinbaren, das Gespräch sacken zu lassen und dann ihre Entscheidung mitzuteilen. Zumindest sollte das bei Gesprächen auf Augenhöhe beidseits so sein.

Also tun Sie es: Lassen Sie das Vorstellungsgespräch sacken und schreiben Sie dann Ihre Danke-E-Mail.

 

Dankes-E-Mail schreiben: Schritt für Schritt

Dankes-E-Mail nach dem Vorstellungsgespräch: Betreff klar formulieren

Was gilt es nun zu beachten bei Ihrer Dankes-E-Mail? Hier die wichtigsten Tipps und Tricks:

Betreff: Halten Sie ihn kurz und knackig, eindeutig und klar. So sehen die Empfänger direkt, worum es geht.

Vorstellungsgespräch Vorname Nachname: Danke!

 

Dankes-E-Mail nach dem Bewerbungsgespräch: Anrede passend wählen

Anrede: Sprechen Sie die Personen aus dem Vorstellungsgespräch direkt an. Achten Sie unbedingt auf die korrekte Schreibweise. Bestenfalls haben Sie ohnehin die Visitenkarten bekommen (oder aktiv erbeten!). Anderenfalls recherchieren Sie solange, bis Sie jeden Fehler ausschließen können. Passende Varianten können sein. (Auch ein “Hallo Vorname” kann in Einzelfällen passen, die Anrede hängt stark von Position und Unternehmen ab.)

Sehr geehrte Frau XY!

Guten Tag lieber Herr XY!

Werte Frau XY!

 

Danke-E-Mail nach dem Vorstellungsgespräch: Der Text

Und nun zum Hauptteil. Dieser sollte folgende Teile enthalten:

  • Danke,

  • Ihr USP verbunden mit dem Nutzen für die Firma und

  • den Wunsch, für genau dieses Unternehmen zu arbeiten

Ihr Dank für das offene, angeregte und vertrauensvolle Gespräch. Wählen Sie unbedingt Worte, die zeigen, wie Sie die Situation erlebt haben und die Ihrer normalen Sprache entspringen. Dabei dürfen Sie aufrecht und klar bleiben – anbiedern durch überschwängliche Übertreibungen sind absolut tabu!

Ihren USP formulieren Sie so, dass die Empfänger noch einmal lesen, wie Sie das Unternehmen künftig voranbringen werden.

Mit mir gewinnen Sie einen erfahrenen Online Marketing Manager, der Ihre Printkataloge ins digitale Zeitalter führt und neue Wunschkunden für Sie erobert.

Das muss kein Roman sein. Im Gegenteil: Wenn Sie nicht in einem Satz schreiben können, was Sie dem Unternehmen bringen, dann wissen Sie es wohl nicht. Dann gilt: Gehen Sie zurück auf “Los” und prüfen Sie noch einmal intensiv, ob Sie wirklich zu Stelle und Firma passen und diese auch zu Ihnen. Wenn die passenden Worte fehlen, kann das ein wichtiges Signal dafür sein, dass irgendetwas nicht rund ist.

Und bitte weder anbiedern, noch betteln! Sondern selbstbewusst und klar zeigen, wofür Sie stehen und was Sie dem Unternehmen bringen.

 

Dankes-E-Mail: Konkrete Schreibtipps

Mein bester Schreibtipp:

Schreiben Sie auch diesen Text am besten nicht. Sondern diktieren Sie ihn ins Smartphone (Notizen oder E-Mail an sich selbst). Dann verwenden Sie eher Ihre Alltagssprache und der Dank wird echter und lebendiger, als wenn Sie mit dem E-Mail-Programm auch direkt die “Das-macht-man-so-Schublade” öffnen.

Auch wenn Sie eher nicht schreiben mögen, schreiben Sie dennoch. Offen und freundlich formuliert. Kurz und knapp. Lassen Sie dann die E-Mail in Ruhe schlafen und lesen Sie sie am nächsten Morgen noch einmal, ehe Sie sie versenden.

Selbstverständlich: Die Rechtschreibprüfung

Achtung: Wenn Sie beim Schreiben merken, dass Ihre üblichen Worte nicht passen (oder Sie sich beispielsweise bei der Anrede schon schwertaten), halten Sie inne. Es gilt, was ich oben schon schrieb: Gehen Sie zurück auf “Los” und prüfen Sie noch einmal intensiv, ob Sie wirklich zu Stelle und Firma passen und diese auch zu Ihnen. Wenn die passenden Worte fehlen, kann das ein wichtiges Signal dafür sein, dass irgendetwas nicht rund ist.

 

Danke-E-Mail nach dem Bewerbungsgespräch: Aber wann?

Für den Zeitpunkt gibt es wenig feste Regeln. Prüfen Sie selbst und wählen Sie den passenden zeitlichen Abstand zu Ihrem Vorstellungsgespräch aus, bevor Sie Ihre thank you email versenden:

  • Danke-E-Mail 20 Minuten nach dem Vorstellungsgespräch: Kann vorbereitet und somit wie eine Standard-E-Mail wirken

  • Danke-E-Mail 4 Stunden nach dem Bewerbungsgespräch: Kann wirken, als habe jemand das Gespräch sacken lassen und wolle zügig sein Signal setzen

  • Danke-E-Mail am Tag nach dem Vorstellungsgespräch: Kann wirken, als habe jemand das Gespräch sacken lassen und wolle sein Signal wohlüberlegt setzen

  • Danke-E-Mail ab 4 Tage nach dem Bewerbungsgespräch: Kann wirken, als habe jemand wenig Interesse, fühle sich aber verpflichtet zur einer Dankes-E-Mail (z.B. weil er meinen Artikel gelesen hat)

Je nach Kombination aus Zeitpunkt und Wortwahl ergeben sich übrigens noch andere Fallstricke:

Ich wäre sehr glücklich, für Sie arbeiten zu dürfen!

(10 Minuten nach dem Termin)

 

Danke-E-Mail nach dem Bewerbungsgespräch: Der Schluss

Den Abschluss dürfen Sie ähnlich halten wie Ihren Schluss im Bewerbungsschreiben:

Mit freundlichen Grüßen nach (Unternehmensort)

Ihr XY

Mit herzlichen Grüßen aus (Ihr Wohnort)

Vorname Nachname

Übrigens: Nach den Grüßen kommt kein Komma.

Bitte verwenden Sie zumindest für solche Dankes-E-Mails eine professionelle Signatur. Diese enthält Ihre Kontaktdaten und Bewerbungsfoto. Damit sehen die Empfänger Sie noch einmal und verbinden den positiven Inhalt Ihrer E-Mail mit Ihrem Gesicht. Und mit Ihrer Person.

 

Dankes-E-Mail: Ihre letzte Chance!

Wie bereits Jessica Liebman in der zitierten Debatte sagte:

Eine Dankesmail sei ja in dem Sinne kein Dankeschön für das Gespräch, sondern eine letzte Möglichkeit, sich selbst zu verkaufen und Interesse zu bekunden.

Und wer diese Chance nicht nutzt, verschenkt eine gelegenheit. Kann man machen, muss man aber nicht.

 

Und wenn Sie nun denken, dass Sie mit meiner Hilfe schneller, einfacher und erfolgreicher zur neuen Stelle kommen, buchen Sie jetzt Ihre individuelle Karriereberatung oder Ihr persönliches Bewerbungscoaching!

Termine vereinbaren Sie am einfachsten über TerminLand, das Online-Terminbuchungsystem aus Wiesbaden.

 
 

Quelle: https://www.stern.de/neon/vorankommen/karriere/bewerbungsgespraech--chefin-hat-eine-goldene-regel---und-stoesst-damit-auf-viel-kritik-8661266.html